Schädlingsbekämpfung & Hausschwammsanierung Meisterbertrieb in 1120 Wien 

Gemeine Wespen / Deutsche Wespen

Info-Übersicht

Sowohl die Gemeine Wespe als auch die Deutsche Wespe ernähren sich hauptsächlich von Fliegen, Raupen, Schmetterlingen und Heuschrecken, aber auch von zuckerhaltigem Essen, wie zum Beispiel Obst und Kuchen. Auch Fleisch wird von der Wespe gerne verzehrt.

Weibliche Wespen besitzen einen mehrfach verwendbaren Wehr- und Giftstachel.

Merkmale

Wespen kann man in fast allen Umgebungen antreffen. Sie bauen ihre Nester in der Erde als auch in Hohlräumen von Häusern, Bäumen, in Vogelhäuschen oder anderen geschützten Plätzen, teilweise auch frei hängend auf Bäumen.

Die Deutsche und die Gemeine Wespe sind staatenbildende Tiere. Die Königin beginnt im Frühjahr ein Nest zu bauen. Die erste Generation füttert sie noch selbst, danach widmet sie sich alleine der Zeugung von Nachkommen und verlässt das Nest nicht mehr. Die geschlechtslosen Arbeiterinnen sind für die Nahrungssuche, die Versorgung der Königin, die Larvenfütterung und den Nestbau verantwortlich. Während einer Saison kann ein Wespenstaat auf mehrere tausend Tiere anwachsen.

Im Spätsommer werden einige Larven besonders stark gefüttert, aus diesen werden neue Königinnen. Aus den von diesen jungen Königinnen abgelegten, unbefruchteten Eiern schlüpfen Männchen (Drohne), die nach dem Hochzeitsflug und der Begattung sterben. Die Arbeiterinnen und die alte Königin sterben im Spätherbst bzw. bei Kälteeinbruch ab, die jungen Königinnen überwintern in geschützten Verstecken. Das alte Nest wird verlassen und nicht wieder besiedelt. Im Frühjahr bauen die jungen Königinnen neue Nester.

Wespen ernähren sich hauptsächlich von kleinen Insekten, vor allem Fliegen, saugen aber auch gerne an süßen Säften von Obst oder zuckerhaltigem Essen wie Kuchen oder Marmeladen. Auch Fleisch wird von der Wespe gerne verzehrt.

Die Gemeine und die Deutsche Wespe sind einander sehr ähnlich: sie werden ca. 11-16 mm lang, die Königin bis zu 2 cm, und sind schwarzgelb gezeichnet. Die gelb-schwarze Hinterleibszeichnung ist sehr variabel und lässt daher keine sichere Artbestimmung zu.

Schadwirkung

In der Natur zählen Wespen zu den Nützlingen, dem Menschen können sie jedoch gefährlich werden. Wespen reagieren bei Störung aggressiv und unberechenbar und verteidigen sich mit ihrem Giftstachel. Stiche können beim Menschen Allergien auslösen, die rascher ärztlicher Hilfe bedürfen. Bei Allergikern kann nur ein Wespenstich zum Tod führen.

Für Nichtallergiker sind Wespen in erster Linie lästig. Vorsicht ist jedoch beim Essen und Trinken geboten.

Bekämpfung

Sollten Sie zu nahe an ein Wespennest geraten und von Wespen umkreist werden, ist es wichtig, sich ruhig zu verhalten. Fuchteln Sie nicht mit den Armen herum sondern entfernen Sie sich langsam aus dem Bereich des Nestes. Im Herbst ist beim Sammeln von Fallobst besondere Vorsicht geboten.
Sollten Sie gestochen werden können diese Stiche durch Auflegen frischer Zwiebelringe oder Eiswürfel beruhigen.

Es wird davon abgeraten, ein Wespennest selbst zu entfernen, da die Tiere aggressiv reagieren und in Massen ihr Nest verteidigen werden.

 

zur Schädlingsübersicht zurück

Teile der obigen Informationen stammen aus verschiedenen Internet- & Fachquellen wie z.B. wikipedia.org
Sollten durch die Verwendung Urheberrechte verletzt worden sein, bitten wir um Mitteilung.